Artgerechtes Futter
Persönliche Beratung
Natur
Suchen
Generic filters

Warum Ihr Hund nicht auf seinem Platz liegen bleibt

Hunde sind neugierig und unruhig Hunde sind nicht nur neugierig, sie sind auch unruhig und gerne in Bewegung. Wenn Hunde aufgeregt sind, können sie schwer ruhig bleiben. Dies bedeutet, dass es schwierig sein kann, ihnen beizubringen, auf ihrem Platz zu bleiben. Ein häufiger Grund, warum Hunde nicht auf ihrem Platz liegen bleiben, ist der Wunsch, […]

Hunde sind neugierig und unruhig

Hunde sind nicht nur neugierig, sie sind auch unruhig und gerne in Bewegung. Wenn Hunde aufgeregt sind, können sie schwer ruhig bleiben. Dies bedeutet, dass es schwierig sein kann, ihnen beizubringen, auf ihrem Platz zu bleiben. Ein häufiger Grund, warum Hunde nicht auf ihrem Platz liegen bleiben, ist der Wunsch, etwas Neues zu erleben.

Sie möchten Möglichkeiten finden, etwas auszuprobieren oder zu spielen. Um Ihrem Hund beizubringen, ruhig zu bleiben und auf seinem Platz zu liegen, müssen Sie eine Reihe von Strategien anwenden. Erstens müssen Sie konsequent sein und Ihren Hund jedes Mal belohnen, wenn er sich artig verhält. Ermutigen Sie ihn mit Leckerlis oder Lob und versuchen Sie nicht, ihn zu bestrafen oder zu rügen – das wird nur dazu führen, dass er noch unruhiger wird! Ansonsten sollten Sie regelmäßige Ausbildungszeit einplanen und den Trainingsprozess langsam beginnen.

Beginnen Sie mit einfachen Aufgaben wie »Bleib« und »Platz«, bevor Sie anfangen, komplexere Aufgaben wie »Ruhe« einzuüben. Es ist wichtig zu beachten, dass es mehr als nur eine Sitzung benötigt – dieser Prozess ist ein fortlaufender Prozess und erfordert Geduld und Konsequenz von Ihrer Seite. Mit der Zeit wird Ihr Hund lernen, was von ihm erwartet wird und die Anweisung „Bleib“ besser verstehen. Auch besondere Umstände können helfen:

Das Einfügen regelmäßiger Ruhezeitstunden in den Alltag des Hundes ist eine vielversprechende Möglichkeit herauszufinden, ob der Hund bereit ist, sich hinzulegen und ruhig zu bleiben. Seien Sie beharrlich: Der Schlüssel zum Erfolg besteht darin, dem Hund die richtige Balance zwischen Freiheit und Disziplin beizubringen – gehen Sie sanft, aber bestimmt vor!

Hunde benötigen Bewegung

Hunde sind natürliche Jäger und benötigen viel Bewegung, um sowohl körperlich als auch geistig gesund zu bleiben. Ein regelmäßiges Training ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass sich Ihr Hund auf seinem Platz liegen lässt.

Daher sollten Sie versuchen, jeden Tag mindestens eine halbe Stunde für Spaziergänge und Spielzeit mit Ihrem Hund zu verbringen. Je mehr Bewegung Sie ihm ermöglichen, desto besser wird er sich fühlen und desto leichter wird es sein, ihn auf seinem Platz liegenzulassen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist es, Ihrem Hund ausreichend Gelegenheit zu geben, sich körperlich und geistig auszutoben. Wenn Sie ihm ermöglichen, sich an der frischen Luft zu bewegen und neue Dinge zu entdecken, hilft das nicht nur bei der Entwicklung seines Verstandes, sondern stärkt auch sein Konzentrationsvermögen.

Auf diese Weise wird es einfacher für ihn sein, sich auf dem Platz zu entspannen. Weiterhin ist es wichtig zu verstehen, dass Ihr Hund nicht immer alles richtig machen wird – manchmal wird er Fehler machen oder etwas Falsches tun. Es ist völlig in Ordnung, ihm in solchen Situationen sanft in die richtige Richtung zu lenken und ihm beizubringen, was richtig und was falsch ist. Dieser Prozess kann Zeit und Geduld erfordern – aber mit der richtigen Führung und Unterstützung kann Ihr Hund lernen, sich anzuweisen und auf Kommandos zu reagieren.

Durch regelmäßiges Training können Sie Ihrem Hund helfen, ein besserer Begleiter zu werden – einer, der weiß, wo er sich hinsetzen sollte! Der Schlüssel ist also Geduld und Konsequenz: Wenn Sie dem Training Zeit widmen und den Fortschritt feiern (egal ob klein oder groß), kann Ihr Hund schließlich gelernt haben, ruhig auf seinem Platz liegenzubleiben!

Hunde lieben Spielzeug

Wenn Sie versuchen, Ihrem Hund beizubringen, auf seinem Platz zu bleiben, ist es wichtig, eine positive Einstellung zu haben und das Training in kurzen Sitzungen zu halten. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Hund versteht, was Sie von ihm erwarten, ist die Verwendung von Spielzeug und Belohnungen. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Hund ein Spielzeug geben, das ihn interessiert. Dies kann ein Spielzeug oder ein Ball sein. 

Versuchen Sie es mit verschiedenen Arten von Spielzeugen und sehen Sie, welche Art am meisten Spaß macht. Wenn Ihr Hund etwas hat, worauf er sich konzentrieren kann – anstatt herumzulaufen – hilft es ihm dabei, auf seinem Platz zu bleiben. Erfreuen Sie sich an den Reaktionen Ihres Hundes und belohnen Sie ihn mit Streicheleinheiten oder Leckerlis für jedes Mal, wenn er es richtig macht. Sobald Ihr Hund versteht, was er tun soll und was passieren wird, wenn er es tut, wird er auf seinen Platz zurückkehren und dort bleiben.

Seien Sie geduldig und seien Sie bereit für einige Rückschläge in diesem Prozess. Halten Sie die Trainingssitzungen kurz (ca. 5 Minuten) und machen Sie Pausen – aber machen Sie keine Vorschläge für das Verlassen des Platzes! Wenn der Hund nicht auf dem Platz bleibt – nehmen Sie ihn hoch und setzen ihn an den richtigen Ort zurück. Bitten Sie ihn nicht mitzukommen oder laufen zu lassen; sonst wird er denken, dass es okay ist wegzulaufen!

Richtige Erziehung ist entscheidend

Ein guter Hund ist nicht nur ein schöner Anblick, sondern auch eine Bereicherung für seine Besitzer. Doch um dieses Ziel zu erreichen, müssen viele Hundehalter an ihrer Erziehung arbeiten. Denn ein guter Hund ist nicht von Natur aus sofort friedlich und gehorsam. Stattdessen muss er erzogen werden, damit er seinem Menschen gehorcht und die Regeln beachtet. 

Die richtige Erziehung beginnt schon bei der Wahl des passenden Hundes. Es ist ratsam, sich vor dem Kauf Gedanken darüber zu machen, welche Eigenschaften man an seinem neuen Begleiter haben möchte. Dann kann man auch bereits vor dem Kauf überlegen, ob der Hund später die gewünschten Eigenschaften zeigen wird. Wenn der Hund endlich da ist, beginnt die Arbeit an der richtigen Erziehung sofort.

Natürlich freut sich das Tier über Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten – aber es ist wichtig, dass man gleichzeitig mit der Erziehung beginnt. Das bedeutet natürlich nicht, dass man das Tier schlecht behandeln sollte – aber es sollte lernen, wo sein Platz ist und was es durfte und was nicht. Der beste Weg zur richtigen Erziehung ist es, mit dem Hundehalter zusammenzuarbeiten.

Gemeinsam können Sie überlegen, welche Eigenschaften Sie an Ihrem Tier haben möchten, und dann gemeinsam planen, wie Sie diese Eigenschaften heranziehen können.

So bleibt der Hund auf seinem Platz liegen

  1. Wenn man seinem Hund befiehlt, auf seinem Platz zu bleiben, dann tut er das meistens auch. Allerdings nicht immer. Es kommt darauf an, wie entschlossen man ist, dass der Hund auf seinem Platz bleibt.
  2. Man sollte dem Hund auch genügend Zeit lassen, sich hinzusetzen. Man sollte ihm nicht sagen 'Bleib hier', wenn er gerade in Bewegung ist. Dann hat er keine Zeit mehr, sich zu setzen und bleibt stehen oder geht weiter.
  3. Wenn der Hund bereits sitzt oder liegt, kann man ihn ruhig bitten, noch ein wenig länger zu bleiben. Allerdings sollte man bedenken, dass es für den Hund nicht leicht ist, stillzusitzen oder liegenzubleiben.
  4. Daher sollte man ihm nicht allzu lange befehlen, still zubleiben. Es reicht oft schon aus, wenn man ihm sagt 'Bleib einen Moment sitzen/liegen' oder ‚Warte hier‘.
hunde-bedarf.at Hundefutter Tipp
Dejana, Ihre Futterberaterin hilft Ihnen gerne persönlich weiter.
Schlechtes Hundefutter macht Hunde krank – geben Sie Ihrem Hund etwas besseres – unsere Empfehlung:

Artgerechtes Hundfutter von Reico – Hoher effektiver Fleischanteil in deutscher Lebensmittelqualität, ohne schädliche Zusatzstoffe. Jetzt kostenlose Futtereratung anfragen!
Kostenlose Futterberatung ›